Aus der Region

Wasserkraft ja, aber nicht an der Salzach

Die Salzach ist in Bayern in ihrer gesamten Länge als europäisches Fauna-Flora-Habitat-Naturschutzgebiet ausgewiesen und zudem der letzte freie Voralpenfluss nördlich der Alpen. Umweltschutzverbände in Bayern und Österreich fordern seit langem die Umsetzung der Naturflussvariante für die gesamte Untere Salzach. Deren deutliche Vorteile sind bereits in mehreren Untersuchungen nachgewiesen worden, dennoch werden immer wieder Kraftwerks-Varianten ins Spiel gebracht.

Im Rahmen einer Infofahrt an die Salzach des AK Ökonomie und Ökologie gemeinsam mit Grünen aus der Region und aus Österreich informierten wir uns über die verschiedenen Varianten und diskutierten vor Ort mit Vertretern des Bund Naturschutz.

Wasserkraft ja, aber nicht an der Salzach weiterlesen

Kleinbäuerliche Landwirtschaft: Arbeitsplätze schaffen, Ernährung sichern

Beim agrarpolitischen Frühschoppen auf der Fürmann Alm sprachen Christoph Fischer, Dr. Josef Heringer, Sepp Schmid und Georg Planthaler über verschiedene Aspekte der Ökologischen Landwirtschaft und ihre Auswirkungen auf uns Menschen, die Tiere, den Boden und die Umwelt.
Besonders Dr. Josef Heringer stellte ganz klar heraus, dass kleinbäuerliche ökologische Landwirtschaft global enorm dazu beitragen kann, Arbeitsplätze zu schaffen und Ernährung zu sichern – also genau das Gegenteil von dem, was die deutsche Agrarlobby immer behauptet. Kleinbäuerliche Landwirtschaft: Arbeitsplätze schaffen, Ernährung sichern weiterlesen

Ein Dorfwirtshaus in Bürgerhand

Genossenschaft rettet und betreibt Gasthaus in Asten

Asten (höf). Die Wirtschaft wunderschön saniert. Der Gastgarten klassisch mit Kastanien. Der Blick reicht bis hinein in die Berge. Die Grünen-Abgeordneten und ihre Mitarbeiter hätten sich keinen schöneren Ort suchen können, um sich vor der Salzach-Exkursion auszutauschen, als die Dorfwirtschaft in Asten. Dass dieses Wirtshaus etwas ganz besonderes ist, verdeutlichte Maria Kellner aus den Tittmoning den Gästen. Die Stadträtin war maßgeblich mit dabei bei der Projektgruppe, die zwei Jahre lang jeden Montag tagte. Das Ziel: Das Gasthaus in dem 500-Seelen-Ort zu erhalten. Ein Dorfwirtshaus in Bürgerhand weiterlesen

Gespräch mit der VLF Traunstein

Am Abend des 18. Juli trafen sich im Landwirtschaftsamt Traunstein VLF-Vorstands- und Hauptausschussmitglieder sowie zwei Vertreter des AELF Traunstein mit MdL Gisela Sengl zum gemeinsamen Gespräch über aktuelle landwirtschaftliche Fachthemen. Dabei wurde die Personalsituation am AELF, die Seenproblematik und die Ökomodellregion Waginger See ebenso diskutiert wie die Situation des landwirtschaftlichen Berufsschulstandortes Traunstein.

Gespräch mit der VLF Traunstein weiterlesen

Regionalität wichtig für Streuobstvermarktung

Streuobstinitiative Chiemgau informiert sich über „Schlaraffenburger“

Bad Endorf-Hirnsberg (ig). Im Herbst vergangenen Jahres hatte sich die Streuobstinitiative Chiemgau gegründet, um sich für den Erhalt der die Kulturlandschaft der Region prägenden Obstanger einzusetzen. Die Mitglieder der Streuobstinitiative gehen davon aus, dass der wichtigste Baustein auf dem Weg dorthin die Verbesserung der Nutzung der Früchte ist. Daher holte sich der Vorstand der „Streuobstinitiative Chiemgau“ nun Informationen bei Alexander Vorbeck, dem Geschäftsführer der „Schlaraffenburger Streuobstagentur“, der seit über 10 Jahren das Streuobst-Projekt in Aschaffenburg betreut.  Regionalität wichtig für Streuobstvermarktung weiterlesen

Abgeordnete informiert sich über kleinstrukturierte Milchwirtschaft

(al) Sie sei zwar selbst Biobäuerin, sagt MdL und agrarpolitische Sprecherin der Grünen im Bund, Gisela Sengl, trotzdem gebe es Lücken in ihrem Wissen um die kleinstrukturierte, bäuerliche Milchwirtschaft. Um diese Lücken zu schließen, stattete Sengl neulich dem stellvertretenden BDM Kreisvorsitzenden für das BGL, Albert Aschauer und mehreren seiner Milchbauernkollegen auf dessen Hof in Gumperting bei Teisendorf einen Besuch ab.  Abgeordnete informiert sich über kleinstrukturierte Milchwirtschaft weiterlesen

Erfolgreiches ÖPNV-Projekt im Landkreis

Der Kreis Traunstein bemüht sich, den öffentlichen Personennahverkehr auszubauen und hat Anfang dieses Jahres ein Pilotprojekt ins Leben gerufen: den Variobus.

Der Variobus ist ein Kleinbus mit Platz für höchstens 16 Personen und funktioniert wie ein Rufbussystem: Interessierte können bis zu zwei Stunden vorher anmelden, wo sie hinmöchten, und eine der wirklich zahlreichen festen Stationen vereinbaren. Dabei zahlt der Fahrgast – dank des „Sponsorings“ vom Landkreis – ein übliches Beförderungsentgelt.  Erfolgreiches ÖPNV-Projekt im Landkreis weiterlesen

Für eine bienenfreundliche Unordnung

Letzten Samstag wurde auf dem Högl, zwischen der Neubichler Alm und dem Berggasthof Johannishögl, der Pidinger Bienenweg eröffnet. Der Bienenweg bietet durch Info- und Erlebnisstationen die Möglichkeit, die Bedeutung der Waldbienen und der Honigbienen für unsere Natur- und Kulturlandschaft, aber auch für unsere Ernährung und Gesundheut zu erleben.  Für eine bienenfreundliche Unordnung weiterlesen