4_glyphosat_lp_1200

Wenn die Politik versagt, braucht es manchmal ein Plakat

Die “neuen Bauernregeln” von Bundesumweltministerin Hendricks sorgen für laute Empörung bei CSU und dem Bauernverband. Ich finde: Es schreit nur der, der sich getroffen fühlt. Und wer laut schreit, ist noch lange nicht im Recht. Diese künstliche und völlig übertriebene Aufregung der alten Bauernlobby über die pointierte Plakataktion soll von den tatsächlichen Problemen der konventionellen Landwirtschaft in Deutschland ablenken. Massentierhaltung ist ein unappetitliches Geschäft, wir haben ein reales Gülleproblem und auf unseren Äckern werden zu viele Giftstoffe ausgebracht. Das rückt jetzt zu Recht in den Fokus der Öffentlichkeit. Statt laut zu jammern, sollten die Funktionäre des Bauernverbands sich diesen realen Problemen stellen. Das würde ihren Mitgliedsbetrieben helfen, sich zukunftsfähig aufzustellen.

Hier können Sie die Plakatkampagne (NEU: vom Deutschen Tierchutzbüro e.V.) anschauen:

Bildschirmfoto 2017-02-09 um 09.53.45

 

 

Weitere Artikel der Themen Agrarpolitik, Aus dem Landtag, Landwirtschaft & Ernährung, Politik