Agrarpolitik

Biodiversität retten – nur durch eine Trendwende in der Agrarpolitik!

Kommentar zur Pressemitteilung 216 der Bayerischen Staatskanzlei (Bericht aus der Kabinettssitzung): Ministerrat beschließt Biodiversitätsprogramm Bayern 2030 „NaturVielfalt Bayern“ / Umweltminister Dr. Marcel Huber: „Vielfalt bewahren – Anstrengungen für Erhalt der biologischen Vielfalt verstärken“

Hubers Programm ist gut gemeint, doch Hilfsprogramme, Kartierungen und Umweltbildung helfen kaum, wenn die Ursachen – die ja längst bekannt sind – nicht bekämpft werden.   Biodiversität retten – nur durch eine Trendwende in der Agrarpolitik! weiterlesen

Politik und Äppelwoi

Hier mein Bericht über die Infofahrt nach Hessen mit dem Arbeitskreis Ökonomie und Ökologie:

In Wiesbaden waren wir bei der grünen Landtagsfraktion Hessen zu Gast und konnten auch an einer Fraktionssitzung von Grünen und CDU teilnehmen. Insgesamt konnten wir alle wertvolle Anregungen für unsere politische Arbeit mit nach Hause nehmen (mehr dazu: http://gisela-sengl.net/2014/07/29/grune-fraktion-zu-gast-in-hessen/#more-1892

Politik und Äppelwoi weiterlesen

Grüne Fraktion zu Gast in Hessen

Eigenständigkeit und Konzeptarbeit führen zum Erfolg

Wiesbaden (22.7.2014). Wertvolle Anregungen für die politische Arbeit in ihren jeweiligen Bundesländern haben die Landtagsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus Bayern und Hessen bei einem Besuch von Abgeordneten des Münchener Parlaments in Wiesbaden ausgetauscht. „Wir arbeiten an den selben Zielen, aber in völlig unterschiedlichen Situationen“, so die beiden Fraktionsvorsitzenden Ludwig Hartmann (Bayern) und Mathias Wagner (Hessen), „es war sehr inspirierend für die Abgeordneten beider Fraktionen, die Arbeitsweisen des Partners in einer Regierungskoalition mit der CDU mit der Oppositionstätigkeit gegen die CSU-Alleinregierung abzugleichen.“

Grüne Fraktion zu Gast in Hessen weiterlesen

Ökolandbau bestmöglich fördern

Gestern forderte ich die Staatsregierung in einem Dringlichkeitsantrag auf, die Ökoprämie auf den maximal gestattetet Wert anzuheben, um eine Chancengleichheit zur Förderung im europäischen Ausland herzustellen. Die CSU lehnte den Dringlichkeitsantrag leider ab. Hier ist meine Rede zu sehen:

Gisela Sengl, Rede im Bayerischen Landtag am 16.7.2014
Gisela Sengl, Rede im Bayerischen Landtag am 16.7.2014

Ökolandbau bestmöglich fördern weiterlesen

Bayerisches Bier – bitte ohne Gentechnik!

Heute hat die Bayerische Bierkönigin 2013/14, Maria Krieger, die Petition „Bayerisches Reinheitsgebot – rein ohne Gentechnik“ im Landtag an die Vizepräsidentin des Landtags Ulrike Gote übergeben.

An der Petition haben sich Brauereien und Mälzereien aus ganz Bayern beteiligt. Sie machen hiermit auf die Gefahr der Gentechnik für die Brauereien und bayerisches Bier aufmerksam. Darüber hinaus verleihen sie so ihrem Wunsch Ausdruck, dass die Politik alles dafür tut, dass grüne Gentechnik nie bayerisches Bier verunreinigt.


Bayerisches Bier – bitte ohne Gentechnik! weiterlesen

Wenn das Umland die Stadt versorgt

Als letzte der fünf Ökomodellregionen besuchte ich die Region Nürnberg Stadt/Land und Roth Landkreis. In dieser Region ist insbesondere ein Aspekt interessant: wie kann man eine Stadt durch das Umland, also regional, versorgen? Dass das funktionieren kann, wollen die Initiatoren dieses Ökomodellregion-Projekts zeigen und haben daher drei sehr unterschiedliche Partner unter einem Dach vereint: die Großstadt Nürnberg (die bereits Bio-Metropole ist), und die Landkreise Roth und Nürnberger Land als Basis der Erzeuger.

Wenn das Umland die Stadt versorgt weiterlesen

Schutzwaldsanierung im Allgäu

Mit dem Agrarausschuss und Landwirtschaftsminister Brunner fuhr ich ins Allgäu, wo wir uns in der Praxis über Maßnahmen zur Schutzwaldsanierung informierten. Der Schutzwald ist für die Berge extrem wichtig: er schützt vor Muren- oder Lawinenabgängen, und sichert die Wanderwege und die Bepflanzung der Berge. Schutzwaldsanierung im Allgäu weiterlesen

Bauern ins Fitnessstudio

Mit dem Agrarausschuss besichtigte ich die Versuchsstation Grub der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Hier wird einerseits an den neuesten Entwicklungen in der Stalltechnik, andererseits in der Tierzucht sehr aktiv und erfolgreich geforscht. So wird zum Beispiel Zuchtarbeit für natürlich hornlose Rinderrassen betrieben. Das Ziel ist, die Hörner nicht mehr zu veröden, sondern die Tiere grundsätzlich hornlos züchten (Demeter beispielsweise steht dem übrigens sehr kritisch gegenüber und meint: das Horn gehört zur Kuh!).   Bauern ins Fitnessstudio weiterlesen

Regionale Wirtschaftskreisläufe fördern

Hier meine Pressemitteilung zum Deutschen Bauerntag:

Bayerische Bauern vom Druck der Preiskämpfe befreien
München (25.6.2014/lmo). Die Grünen im Bayerischen Landtag fordern zum Deutschen Bauerntag am 25. und 26. Juni 2014 die Förderung der regionalen Wirtschaftskreisläufe. „Nur so können wir die Unabhängigkeit und Qualität in der Lebensmittelproduktion und -verarbeitung sichern“, erklärt die agrarpolitische Sprecherin Gisela Sengl. Gerade die Preiskämpfe der großen Rohstoffhändler und Handelskonzerne würden die Erzeuger weltweit und die bayerischen Bauern unter Druck setzen. „Durch die Förderung der regionalen Wirtschaftskreisläufe können wir unsere Bauern von diesem Druck befreien.“   Regionale Wirtschaftskreisläufe fördern weiterlesen