Chancen für Nachwuchstouristiker in der Region

Einen gelungenen Abend organisierten am gestrigen Donnerstag die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagment Dr. Kalscheuer in Traunstein zum Thema „Chancen für Nachwuchstouristiker in der Region“. Nach einem Empfang mit liebevoll vorbereitetem Aperitiv und Fingerfood durfte ich im Rahmen einer Podiumsdiskussion zusammen mit Klaus-Dieter Graf von Moltke, erfolgreichem Hotelier im Chiemgau, Stephan Semmelmayr, dem Geschäftsführer des Chiemgauer Tourismusverbandes und Martin Steiner, Jungunternehmer und selbst Absolvent der Fachschule, über Chancen, aber auch Herausforderungen in der Tourismusbranche sprechen. Zentraler Gegenstand der Diskussion war die Abwanderung junger Fachkräfte aus der Region.

Wir stellten uns hier natürlich die Frage, welche Anreize wir setzen können, um diese in Zukunft zu verhindern. Mir liegt neben einer Verbesserung der offensichtlichen Missstände wie Unterbezahlung oder zu hohe Arbeitsbelastung vor allem am Herzen, wieder mehr Wertschätzung für Berufe in diesem Sektor zu entwickeln. Schließlich werden die Schüler während der Ausbildung nicht nur im Service geschult, sondern müssen auch umfangreiches Wissen in anderen Bereichen wie etwa in der Betriebswirtschaftslehre erwerben. Wenn daran gearbeitet wird, erachte ich Berufe in der Hotel- und Tourismusbranche gerade in der Region als unglaublich attraktiv und zukunftsfähig . Denn auch wenn 5-Sterne-Hotels zum Beispiel in München und Salzburg auf den ersten Blick reizvoller erscheinen, bieten kleinere Hotels und Pensionen viel mehr Möglichkeiten, eigene Ideen einzubringen, Verantwortung zu übernehmen und sich so beruflich weiterzuentwickeln – und das ist es ja, was viele junge und motivierte Touristiker wollen.

Weitere Artikel der Themen Aus der Region