Mehr Wertschätzung für die Hauswirtschaft

Am 21. März ist „Tag der Hauswirtschaft“ – ein Anlass, ein Augenmerk auf dieses wichtige Berufsfeld zu lenken. Gute und gesunde Ernährung ist mir ein Herzensanliegen, und hier spielt Hauswirtschaft als Beruf eine wichtige Rolle. Dieser Beruf ist vielfältig, anspruchsvoll und ein Berufsfeld mit Zukunft. Vom Pflegeheim, über Kita und Schule bis hin zur Gastgewerbe und der Landwirtschaft: In den Bereichen Haushaltsführung, Einkauf und gesunde Ernährung werden viele ausgebildete Fachkräfte benötigt.

Tatsächlich kommt in Zeiten des demographischen Wandels der Außer-Haus-Verpflegung gesellschaftlich ein immer größerer Stellenwert zu: immer mehr Erwachsene und Kinder essen zumindest mittags auswärts; in vielen Haushalten wird immer weniger gekocht. Vor allem Kinder und Jugendliche müssen wieder lernen, wie gute und gesunde Ernährung geht. Deshalb brauchen wir gerade an Schulen und Kitas gut ausgebildetes, qualifiziertes hauswirtschaftliches Personal. Dass die Hauswirtschaft teilweise ein Schattendasein fristet, bedauere ich sehr. Denn die Art und Weise, wie wir essen, ist eine der zentralen Fragen unserer Zeit. Hauswirtschaft sollte deshalb wieder mehr Beachtung und Wertschätzung in der Öffentlichkeit finden!

Weitere Artikel der Themen Aus dem Landtag, Ernährung, Landwirtschaft & Ernährung, Politik