Neues Tierwohl-Label diskreditiert Bio

Ab April soll es bei den großen Einzelhandelsketten Lidl, Edeka, Aldi und Rewe ein eigenes Tierwohlkennzeichen geben. Die Handelsketten nehmen damit das geplante staatliche Label vorweg, das bei Ministerin Klöckner verhandelt wird. Beiden „Labels“ ist gemein, dass „Bio“ keine eigene Kategorie sein soll, sondern gemeinsam mit der konventionellen „Premium“-Haltung (wo z.B. Schnabelkürzen weiterhin erlaubt ist) in die Stude 4 fällt. Nicht nur, dass die Bio-Landwirtschaft damit diskreditiert wird: auch die Verbraucher werden getäuscht. Beides ist ein Skandal.

Die ganze Kampagne des Bundeslandwirtschaftsministeriums ist ohnehin unglaubwürdig. Eine staatliche Institution – und ein staatliches Label – muss für Klarheit sorgen und nicht für noch mehr Verwirrung. Diese Verwirrung dient am Ende nur den großen Fleischkonzernen. Und die Verbraucher sind wieder mal die  Verlierer!

 

Weitere Artikel der Themen Agrarpolitik, Landwirtschaft & Ernährung, Politik, Tiere