PFOA: Landratsamt und LGL haben Fürsorgepflicht verletzt

Endlich liegen die Ergebnisse der Blutuntersuchung an fast 1000 Freiwilligen aus dem Landkreis Altötting vor – und jetzt ist es amtlich: die PFOA-Werte der Bevölkerung in den betroffenen Gemeinden liegen teilweise drastisch über Vergleichswerten aus anderen Landkreisen. Besonders hohe Werte liegen dort vor, wo die Menschen Trinkwasser getrunken haben. Seit 10 Jahren wussten die Behörden von der Belastung des Trinkwassers – und trotzdem wurde keine Warnung vor dem Konsum des Trinkwassers ausgesprochen, zumindest dort, wo noch keine Aktivkohlefilter eingesetzt wurden. Man hat die Bevölkerung in dem guten Glauben gelassen, sie könnten weiterhin bedenkenlos Trinkwasser trinken. Damit hat der Staat in Form von Landesamt für Gesundheit (LGL) und Landratsamt seine Fürsorgepflicht massiv verletzt – und das ist ein Skandal!

Weitere Artikel der Themen Aus der Region, Wasser