TTIP nein danke – regional ja bitte!

Milchpulver für Asien, Hühner für Afrika? Auf dem Traunsteiner Bauernmarkt sieht man, wie es anders geht: hier bieten lokale Bäuerinnen und Bauern ihre Produkte dort an, wo sie herkommen: in der Region. Immer mehr Menschen schätzen das – davon konnten der Europaabgeordnete Martin Häusling und ich uns beim Besuch des Bauernmarkts überzeugen. Denn die Zahl der Standbetreiber wächst, und mit ihr auch die Zahl der Kunden.

Dass mit den geplanten „Frei“-Handelsabkommen TTIP, CETA etc all dies bedroht ist, machte Martin Häusling bei seinem Vortrag am Abend im Sailer Keller klar. Es folgte eine angeregte Diskussion – und direkt danach oder am nächsten Morgen für viele die Fahrt nach Berlin, zur größten Anti-TTIP-Demo überhaupt: 250.000 Menschen demonstrierten dort! Der Protest zeigt, dass der Widerstand gegen TTIP nicht länger ignoriert werden darf. Freihandelsabkommen wie TTIP unterminieren unsere Demokratie und machen Staaten gegenüber Großkonzernen erpressbar!

Weitere Artikel der Themen Agrarpolitik, Aus der Region, Ernährung, Freihandelsabkommen, Ländlicher Raum, Landwirtschaft & Ernährung, Lebensmittelverarbeitung und -vermarktung, Ökolandbau, Politik