Ökolandbau

Klima schützen – weltweit und bei uns

„Wollen wir unbeherrschbare Klimafolgen vermeiden, bedarf es der grundlegenden, raschen und dauerhaften Umstellung unseres Lebensstils innerhalb weniger Jahrzehnte.“

Dieses Zitat stammt aus dem Klimaprogramm Bayern 2020 vom Umweltministerium von 2007, damaliger Umweltminister Dr. Ottmar Bernhard und damaliger Staatssekretär Dr. Marcel Huber.

Das ist alles richtig, aber Papier ist bekanntlich geduldig. Wenn sich politisches Handeln nicht nach den gesetzten politischen Zielen richtet, bedeutet das Versagen auf der ganzen Linie. Dieses Versagen der Politik müssen wir alle ausbaden, und vor allem unsere nachfolgenden Generationen. …

Klima schützen – weltweit und bei uns weiterlesen

Klimabilanz tierisch gut?

„Landwirtschaft und Böden fit machen für den Klimawandel!“ und „Klimabilanz tierisch gut? Tierhaltung und Klima “, über diese Themen referierte Dr. Andrea Beste, Leiterin des Büros für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur in Mainz und Co-Autorin des von Böll-Stiftung und BUND herausgegebenen Bodenatlas, im Forum Landwirtschaft der Grünen Klimakonferenz am 14. November in München:

Böden fit machen für den Klimawandel – das bedeutet Klimawandel-Anpassung. Es ist eine dringend gebotene Reaktion auf zunehmend auftretende Wetterereignisse wie Starkregen und längere Trockenheit, aber auch auf die in den letzten 30 Jahren auftretenden Probleme: … Klimabilanz tierisch gut? weiterlesen

Ökolandbau verlässlich fördern – zustehende Prämien gerecht auszahlen

Keine Mehrheit fand im Agrarausschuss unser grüner Antrag, die Prämien für die Anfang März 2015 abgeschlossenen Ökolandbau-Verträge, wie bisher üblich zu Ende des Jahres auszuzahlen.  Damit werden die Ökobäuerinnen und Ökobauern schlechter gestellt als ihre konventionellen Kollegen, die ihre Zahlungen rechtzeitig erhalten. … Ökolandbau verlässlich fördern – zustehende Prämien gerecht auszahlen weiterlesen

Mutiger Schritt zur eigenen Molkerei

Die Agrartour machte auch Halt in Weilheim: mit meinem Kollegen Ludwig Hartmann besuchte ich den Bioland-Milchbetrieb der Familie Westenrieder – mit eigener Molkerei! – sowie die Dachsbrauerei der Familie Klose in Weilheim.

Die Tour begann auf dem „Marx“-Hof der Familie Westenrieder in Obersöchering. Josef Westenrieder hat seinen Hof mit ca. 40 Milchkühen nach und nach von konventioneller Landwirtschaft, über eine reine Heumilch-Fütterung mit eigener solarer Hackschnitzel- und Heutrocknung, auf einen Bioland-Heumilch-Betrieb umgestellt. Ein mutiger Schritt … Mutiger Schritt zur eigenen Molkerei weiterlesen

Die „Wiege der Regionalvermarktung“

Zweiter Stopp der Agrartour in Mittelfranken: mit meinem Kollegen Martin Stümpfig informierte ich mich über regionale Produkte und Besonderheiten in Feuchtwangen und Umgebung.

Eine wichtige regionale Spezialität sind die Karpfen: Heiner Sindel, 1. Vorsitzender des Vereins „Artenreiches Land – lebenswerte Stadt“ informierte uns beim Karpfenessen über die fränkische Fischerei und Teichwirtschaft.

Die „Wiege der Regionalvermarktung“ weiterlesen