Hackschnitzelheizwerk Tettenhausen: echte regionale Wertschöpfung

Ich freue mich, dass das neue Biomasseheizwerk in Tettenhausen nun offiziell eröffnet werden konnte! Der große Besucherandrang beim Tag der offenenTür zeigte, wie groß das Interesse im Landkreis für dieses neue Heiwerk ist. Zukünftig soll etwa die Hälfte der Lieferung für die Hackschnitzelversorgung aus der unmittelbaren Umgebung kommen – hier findet also echte regionale Wertschöpfung statt! Für unsere waldreiche Region ist ein Hackschnitzelheizwerk die ideale erneuerbare Energiequelle.Die meisten landwirtschaftlichen Betriebe in der Gegend haben auch Waldbesitz und somit einen neuen Absatzmarkt für diesen wertvollen Rohstoff gewonnen.

Und auch in Punkto Filterung gab es gute Nachrichten für die Anwohner: durch zusätzliche Elektrofilter werden auch feinste Feinstaubpartikel entfernt, so dass „am Ende praktisch nur noch Wasserdampf“ aus dem Kamin komme, so Heinrich Thaler, Leiter der Gemeindewerke Waging, der Vertreter der Waginger Grünen und mich durch die neue Anlage führte.

Eröffnung des Heizwerks Tettenhausen mit (v.l.): Gemeinderätin Dr. Steffi Schmeiduch, Heini Thaler, Chef der Gemeindewerke Waging und Planer Anton Stadler aus Traunstein
Weitere Artikel der Themen Aus der Region, Politik